SPD

Harsewinkel ist meine Heimatstadt - hier wurde ich am 05.09.1959 geboren und es ist bis heute mein Lebensmittelpunkt geblieben.

Ich bin zur Realschule in Harsewinkel gegangen und habe in Warendorf 1978 Abitur gemacht. Bis 1983 habe ich Kunst und Geschichte studiert, weil ich Lehrerin werden wollte. Dieses Studium habe ich nach der Geburt meiner drei Kinder (Christoph, geb. 1984, Johanna & Elisabeth, geb. 1985) abgebrochen. Die drei kleinen Kinder im Abstand von 14 Monaten brauchten meine ganze Aufmerksamkeit und die Aussichten in den Schuldienst übernommen zu werden, waren damals denkbar schlecht. Nach der Familienpause begann ich 1992 mein Jura-Studium in Bielefeld. Nach dem zweiten juristischen Staatsexamen war ich seit dem Jahr 2000 als angestellte Rechtsanwältin in unserer Nachbargemeinde Steinhagen tätig. 2003 eröffnete ich eine eigene Kanzlei in Harsewinkel, in der ich bis zu meiner Wahl als Bürgermeisterin 2004 gearbeitet habe. Meine Zulassung als Rechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht ruht für die Amtszeit als Bürgermeisterin.

Politik, auch Kommunalpolitik, spielte in meinem Elternhaus immer eine große Rolle. Mein Vater war SPD-Stadtratsmitglied und gehörte lange Zeit dem Kreistag an. Meine Mutter vertrat als Personalrätin die Interessen der Kolleginnen und Kollegen bei der Stadt Harsewinkel und Edwin Dopheide, mein 1992 verstorbener Ehemann, war Betriebsratsvorsitzender bei Claas und Ende der 70-iger Jahre SPD-Fraktionssprecher im Rat der Stadt Harsewinkel. So lag ein eigenes kommunalpolitisches Engagement nahe. 1981 trat ich in die SPD ein. 1989 wurde ich Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Harsewinkel. Seit 1992 gehörte ich dem Rat der Stadt Harsewinkel an. Schwerpunkte meiner kommunalpolitischen Arbeit waren die Verbesserung von Kinderbetreuungsangeboten für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und die Integration der Menschen, die aus anderen Ländern zu uns nach Harsewinkel gekommen sind.

Diese Themen beschäftigen mich seit meiner Wahl im Jahr 2004 auch noch als Bürgermeisterin.

Ich bin gern Bürgermeisterin meiner Heimatstadt, weil ich hier zuhause bin.